Verein zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldomes St. Remigius e. V.

Rückblick Jubiläumsfeier am Sonntag, 12. März 2017

Mit einem Festhochamt um 10.30 Uhr begann am zweiten Fastensonntag (Fest der Verklärung) im Bliestaldom das 10-jährige Jubiläum des Fördervereins. Hauptzelebrant war Pastor Klaus Leist, der in seiner Festpredigt die Bedeutung dieses monumentalen Kirchbaus für das geistige Leben der Pfarrei darlegte und dabei der intensiven Arbeit des Fördervereins großen Dank aussprach.

Die musikalische Mitgestaltung lag in Händen des neuen Kirchenmusikers Michal Klein. Dieser hatte einen ca. 70 Sängerinnen und Sänger umfassenden Chor zusammengestellt, unterstützt durch Begleitung des Blockflötenensembles Margit Trost. Dargeboten wurde die „Missa prima“ des Monteverdi-Zeitgenossen C. Crassini (1561-1632), eine kürzere Messkomposition, bei der homophone mit polyphonen Textpassagen in ständigem Wechsel zwischen Dur und Moll agierten. Desweiteren erklangen zur Kommunion „Intrada“ von Johannes Schultz (1582-1653) sowie „La Fiorentina“ von L. Viadana (1560-1627), ein Wechselstück zwischen Blockflöten und Orgel.

So bildeten die Messkompositionen und diese Instrumentalmusik, komponiert in der gleichen Zeitepoche, eine Einheit, stilsicher vorgetragen unter präziser Diktion des Dirigenten. Darüber hinaus erklangen auch zwei neue, zeitgenössische Lieder. Am Ende des erbauenden und feierlichen Gottesdienstes segnete Pastor Klaus Leist zwei neue, vom Förderverein gestiftete Messgewänder (ein weiteres ist noch in Arbeit) und wünschte dem Verein weiterhin ein fruchtbares Wirken. Mit dem Praeludium in C von Felix Mendelssohn Bartholdy endete die eindrucksvolle Feier.

Eine zweite Einladung galt dem Geistlichen Konzert am Nachmittag. Josef Schu, Vorsitzender des Fördervereins, begrüßte neben einer recht großen Hörergemeinde die drei Solisten: Claudia Ferber (Querflöte), Olga Stern (Sopran) sowie den Hausorganisten Michael Klein, dem die Gesamtleitung oblag.

Vier Orgelwerke brachte er zu Gehör: Zunächst ruhig fließend, im Stil der Wiener Klassik, die „Fuga prima“ von Johann Baptist Vanhal (1739-1813) sowie das „Prélude solennel“ des Zeitgenossen Robert Jones (*1945), stufenweise aufregistrierend, im Piano endend. Warme Grundstimmen und klar in den Linien folgte Joseph Rheinbergers (1839-1901) „Intermezzo“ aus seiner 4. Orgelsonate. Als barocker Kontrast dann das zweiteilige Choralvorspiel „Nun bitten wir den Heiligen Geist“ von Dietrich Buxtehude (1637-1707) farbenfroh die Registrierung in Aliquoten und Zungen. Ebenso überzeugend, groß im Ton und stets makellos in der Intonation, gestaltete Claudia Ferber (Lindau) ihren solistischen Part mit der Querflöte, ob bei Mozarts (1756-1791) bekanntem „Andante C-Dur“ KV 315 mit seiner rhythmisch anspruchsvollen Solostimme und der weit ausladenden Schlusskadenz oder in der vierteiligen barocken „Sonate d-Moll“ des Venezianers Sebastian Marcello (1686-1739).

In kernigem Ton brachte die noch junge Sopranistin Olga Stern (Saarbrücken) ihre vokalen Beiträge zu Gehör: Zunächst „Kyrie“ und „Gloria“ aus der „Missa C-Dur“ des Salzburger Anton Cajetan Adelgasser (1729-1777), unverkennbar hierbei sein italienischer Einfluss. Interessant auch ein Auszug (Sanctus, Benedictus, Agnus Dei) aus Rheinbergers wenig bekannter „Missa puerorum“ op. 62, stets zuverlässig die obligate Orgelbegleitung. Schließlich, erstmalig 200 Jahre nach ihrer Entstehung gedruckt, zwei ansprechende barocke Beiträge aus „Neun deutsche Arien“ für Sopran, Querflöte und Orgel von Georg Friedrich Händel (1685-1759).

Fest der „Verklärung des Herrn“, für die Pfarrgemeinde Bliesen darüber hinaus ebenfalls ein Festtag in Liturgie und Konzert.

Hans Jakob und Wolfgang Trost

Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldomes St. Remigius e.V. Bliesen

Am Donnerstag, dem 28. April 2016, fand im Haus Gillen in Bliesen satzungsgemäß die Generalversammlung des „Vereins zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldomes St. Remigius e. V.“ statt. Josef Schuh begrüßte die Anwesenden, unter ihnen auch Pastor Klaus Leist. Josef Schuh bat die Anwesenden sich zu Ehren der verstorbenen Mitglieder der letzten 3 Jahren, welche seit der Gründung den Förderverein unterstützten zu erheben.

Wir gedenken:

  • Josef Biehl,
  • Klaus Kunz,
  • Alois Waschbusch,
  • Hedwig Demuth,
  • Regina Vogel,
  • Josef Schumann,
  • August Feidt,
  • Adolf Schuh,
  • Anton Hinsberger,
  • Herbert Weber und
  • Alex Gerstner.

Danach berichtete der Vorsitzende über die Vereinsaktivitäten der letzten drei Jahre. Diese waren durch zahlreiche Veranstaltungen geprägt, wovon  einige mittlerweile zu einer liebgewonnen Tradition gewordenen sind: z.B. Kirmesserenade, das Abendlob im November oder die Lichterprozession ans Weiße Kreuz auf der Kanzel am Erntedankfest. Die Feierlichkeiten zum 110 jährigen Jubiläum des Gotteshauses waren 2014/15 für den Vorstand des Fördervereins eine besondere Herausforderung. Schuh: „Wir haben durch unsere Veranstaltungen und Veröffentlichungen in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass der Bliestaldom weit über die regionalen Grenzen bekannt geworden ist.“  Ein Beleg dafür ist sicher das noch lange in Erinnerung bleibende Konzert des weltbekannten Tölzer Knabenchores an Palmsonntag dieses Jahres. Weiterhin dankte Schuh allen, die sich in irgendeiner Weise für die Erhaltung des Gotteshauses einsetzten. Ohne dieses tatkräftige Engagement sei so manches nicht zu bewegen gewesen. Ein weiteres Dankeschön galt auch den Sponsoren, die die Arbeit des Fördervereins finanziell unterstützten, sowie den scheidenden Vorstandsmitglieder Hannelore Becker, Maria Horras und Klaus Feidt. Nach dem vorbildlichen Bericht des Kassenführers erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

Als Versammlungsleiter wurde das Gründungsmitglied Gerhard Maldener, der auch im Jahr 2007 bereits das Projekt unterstützte, vorgeschlagen. Gerhard Maldener dankte Josef Schuh für seine hervorragende Arbeit, die er seit Gründung – seit nunmehr 9 Jahren – geleistet hat. Die Bilanz seiner Arbeit prägt den Verein.

Josef Schuh wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Er bedankte sich bei den ausscheidenden Mitgliedern, die seit der 1. Stunde mit dabei waren und die Arbeit unterstützten.
Wie bisher sind alle kirchlichen Vereine durch Mitglieder im Vorstand vertreten, ebenso der Ortsvorsteher Werner Maldener.
Mit Sabine Grim als Schriftführerin und Matthias Demuth als Kontaktperson zu Jugend konnten 2 jüngere Mitglieder für die weitere Mitarbeit gewonnen werden.
Laut Satzung standen in diesem Jahr Neuwahlen an. Unter dem Punkt Verschiedenes wurden noch einige Vorschläge konstruktiv diskutiert und Josef Schuh konnte als wiedergewählter Vorsitzender eine sehr harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung beenden.

 

Der neue Vorstand:

1. Vorsitzender: Josef Schuh
stellv.  geborener Vorsitzender: Pfarrer Klaus Leist
stellv.  gew. Vorsitzender: Herbert Heinz
Schatzmeister: Bernhard Schmitt
Schriftführerin: Sabine Grim
Presse-Kontaktperson: Christoph Demuth
Beisitzer: Bernd Saar, Margret Möckel, Werner Maldener, Matthias Demuth
Kassenprüfer: Gerhard Schäfer, Lieselotte Ronchis

 

In der ersten Vorstandssitzung am 03.06.2016 wurde beschlossen, dass die Rundbriefe in der bisherigen Form weitergeführt werden.

Folgende Veranstaltungen sind noch für 2016 geplant:

Sonntag, 13.11.16, Abendlob im Bliestaldom

 

Im Jahr 2017 feiern wir 10 Jahre Verein zur Förderung und Erhaltung des Bliestaldomes St. Remigius mit folgenden Veranstaltungen:

Sonntag, 22.01.17, 17 Uhr, Benefizkonzert mit dem Saarknappenchor. Der Saarknappenchor ist ein Kulturträger unserer Berg- und Hüttenleute und steht für eine Tradition im Saarland.

Sonntag, 09.04.17, 17 Uhr (Palmsonntag), Konzert des Saarländischen Jugendzupforchesters unter Leitung von Prof. Stefan Jenzer, eines der erfolgreichsten Jugendzupforchester in Deutschland.

Samstag, 26.08.17, Serenade vor dem Bliestaldom nach dem Gottesdienst.

Sonntag, 12.11.17, 18 Uhr, Abendlob mit Lichterprozession

 

 

Mit Gottvertrauen in die Zukunft wollen wir an die Arbeit gehen!